arbeit im licht

Stefanie Richter und Gustav Hossenfelder arbeit-im-licht.de Licht ist ein in sich lebendiges Bewusstsein - ein Phänomen der Liebe ...welches die lebendige Wirklichkeit und geheimnisvolle Macht und Kraft des ewig Einen offenbart.

 

 

Licht ist ein in sich lebendiges Bewusstsein - ein Phänomen der Liebe

DreiGrafikenW200H715.jpg


...welches die lebendige Wirklichkeit und geheimnisvolle Macht und Kraft des ewig Einen offenbart. Aus Licht wurde alles geboren, Licht ist Liebe und Liebe Leben. Licht als geistige Energie ist die allerfeinste Form der Materie und auch ein Atom besteht nur aus hunderttausenden allerkleinster Lichtpartikel, die um ihr Zentrum kreisen und in ihrer für den Menschen nicht zu erfassenden transzendentalen Schönheit und Farbenpracht als elektromagnetische Strahlen aus den geistigen Schallwellen göttlicher Willenskraft die Entfaltung materieller Erscheinungen erst schufen. Jede Zelle besteht aus winzigen Atomen, und jedes Atom wiederum trägt in seinem Kern die Information, ein Organ, ein Zahn, ein Knochen, Haut oder was auch immer sonst zu werden. Aufbau und Entwicklung von Leben entstehen durch die unterschiedliche Zusammensetzung solcher Lichtpartikel, die allesamt intelligentes Bewußtsein in sich tragen, wobei alles Feinstoffliche immer zuerst entsteht, bevor es sich dann zur Grobstofflichkeit verdichtet und zu einem individuellen ganzheitlichen Bild als Selbstreflexionn der Seele zusammengetragen wird, als das Erscheinungsbild des in die Zeit geborenen Menschen und seiner Persönlichkeit. Leben und Sterben hängen von diesen Schwingungen und seinen Informationsträgern ab.

Wir arbeiten mit Licht... 

...denn alle Ursachen von Krankheiten liegen in den für unsere Augen nicht sichtbaren feinstofflichen Körpern begründet. Der Mensch ist das, was er denkt - der Geist, das Denken, formt die Materie, doch vor allem eigene Gedanken und Gefühle, da es diese Schwingungen vor allem sind, die je nach Wunsch oder Gedankenintensität und deren Qualität entweder Licht oder auch Dunkelheit in die Körperzellen bringen und damit Gesundheit, Krankheit oder auch Freude oder Depression hervorrufen. Körperliche Krankheiten sind daher nur äußere Symptome, deren Ursachen sich als mangelndes Lebensbewußtsein zeigen. Denn jedem negativen Gedanken und/oder Gefühl folgt destruktive Energie, welche sich mit der Zeit verfestigt und damit den energetischen Lebensfluß blockiert und somit dem Körper Licht und Energie entzieht, wodurch dann Krankheit entsteht. Der physische  Körper ist als Resonanzkörper Träger der Spuren aller unserer Gedanken, Gefühle, Empfindungen und Emotionen.  Viele unserer belastenden Erfahrungen und nicht bewältigten Lebenskonflikte, führen zu inneren  Zell- und Energieblokaden, die, werden sie nicht frühzeitig erkannt und beachtet, dann in die so genannte Krankheit füihren.

Vor allem Farben - geboren aus dem Licht - spielen als heilende Energie, hier insbesondere die heilende Kraft des violetten Lichtes, eine große Rolle, da deren Schwingungen auf den für uns nicht sichtbaren feinstofflichen vital- oder ätherischen Körper einwirken, welche die Heilenergien des Lichtes auf den physischen Leib direkt überträgt. Bedenken wir die Ganzheitlichkeit von Mensch und Natur, die untrennbar miteinander  in Verbindung stehen, so verwundert es nicht, dass durch Störungen des Lichtstoffwechsels diverse physische  wie auch psychische Erkrankungen und/oder körperliche Störungen auftreten (müssen), die allein mit „toten“ (da nicht im biologischen Lichtstoffwechsel schwingenden) Arzneimitteln allein nicht zu korrigieren sind.

Der Körper besitzt Lebens- und Lebenserhaltungssysteme, die mehrfach in diesem eingelagert sind, und das gesamte Lebenssystem wird durch das Herz gesteuert, das wiederum mit den feinstofflichen Meridianen, dem Herz des Lebens, verbunden ist, aus dem alle Lebensimpulse für die Lebenserhaltung gesteuert  oder auch abgebrochen werden. Der grobstoffliche Körper erhält seine Energie durch die Nahrung, der feinstoffliche Körper direkt aus Gottes Hand, die als Licht über die Chakren aufgenommen wird, als das Od oder Orgon des Lebens. Dieses Licht als Energie strahlt in das Kronen-Chakra des Kopfes ein und verteilt sich dann von hier auf den gesamten Körper. Die Dunkelheit ist der Träger des Lichtes und in das Ur-Dunkel allen Lebens sprach Gott das Wort, Sein „Fiat“: „Es werde… und es ward Licht!“ Das Universum ist eine Ganzheit, und beide Aspekte, also Licht und Dunkelheit sind in diesem vereint enthalten und schließen die Stofflichkeit der Welt, also ebenso männliches wie weibliches mit ein. Nichts ist wirklich getrennt - alles ist vereint in dem ewig Einen!